Qualitätssicherung

  1. Startseite
  2.  → 
  3. Projekte
  4.  → 
  5. Lehrerbildung PLUS
  6.  → Qualitätssicherung

Nachhaltige Qualitätssicherung und Monitoring des PSE-Entwicklungsprozesses

Die nachhaltige Qualitätssicherung und das Monitoring des Projekts Lehrerbildung PLUS erfolgen kooperativ durch Mitarbeiter*innen der Universität Stuttgart und der PH Ludwigsburg. In engem Austausch werden die Konzepte der ersten Projektlaufzeit in den beiden Teilprojekten weiterentwickelt und umgesetzt. Dabei liegt der Schwerpunkt des Teilprojekts „Nachhaltige Qualitätssicherung“ auf Studierenden- bzw. Studiengangbefragungen sowie auf der Evaluation hochschulübergreifender Lehrangebote. Der Schwerpunkt im Teilprojekt „Monitoring des PSE-Entwicklungsprozesses (School-Entwicklung)“ liegt dagegen auf Fachgruppen- und Handlungsfeldbefragungen.

 

Nachhaltige Qualitätssicherung

Projektbeteiligte:

Projektbeschreibung:

Studentische Erfahrungen greifbar zu machen ist ein wichtiges Mittel zur Qualitätssicherung an den Hochschulen und stellt damit eine bedeutungsvolle Aufgabe für deren Qualitätsmanagementsysteme dar.

Im Rahmen von Lehrerbildung PLUS wurde die Zusammenarbeit zwischen den Qualitätssicherungsstellen der Partnerhochschulen, insbesondere zwischen der Universität Stuttgart und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, intensiviert:

  • Damit die Sichtweise der Lehramtsstudierenden auf die PSE und deren Angebote erfasst und zwischen den Hochschulen verglichen werden kann, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts die Studierenden- bzw. Studiengangbefragung der Universität Stuttgart und der PH Ludwigsburg angeglichen.
  • Um detailliertere Einblick in die Erfahrungen der Studierenden zu erhalten, wurden zudem Gruppengespräche mit Studierenden geführt, welche an von der PSE geöffneten Lehrveranstaltungen teilgenommen haben.
  • Mit den bisher gewonnenen Erkenntnissen wurde ein Fragebogen konzipiert. Mit diesem Instrument soll in der zweiten Förderphase des Projekts erfasst werden, ob aus studentischer Sicht Hürden und Probleme bezüglich der geöffneten Veranstaltungen existieren. Diese Ergebnisse sollen dabei helfen, Handlungsbedarf zu erkennen und entsprechende Strategien zu entwerfen.

Link zur Stabsstelle Qualitätsentwicklung der Universität Stuttgart

Link zur Stabstelle Qualitätsmanagement der PH Ludwigsburg

 

Monitoring des PSE-Entwicklungsprozesses („School-Entwicklung“)

Projektbeteiligte:

 

Projektbeschreibung:

Mit der Fortführung der Evaluation der PSE-Fachgruppenarbeit knüpft das School-Monitoring unter der Leitung von Prof. Sälzer an die Arbeit der formativen Evaluation in der ersten Förderphase des Projekts Lehrerbildung PLUS an. Neu hinzu kommt in der zweiten Förderphase das Monitoring der vier PSE-Handlungsfelder (#Schulpraxis, #Inklusion/Heterogenität, #Digitalisierung, #Labor). Dieses ist bewusst diskursiv-integrativ angelegt und ergänzt die bisherige, vornehmlich quantitative Ausrichtung des School-Monitorings um eine qualitative Komponente.

  • Die PSE-Fachgruppenbefragung wird einmal jährlich mittels eines halb-standardisierten Fragebogens durchgeführt. Um Längsschnittvergleiche mit den Daten aus der ersten Förderphase zu ermöglichen, baut dieser in wesentlichen Teilen auf dem ursprünglichen Befragungsinstrument auf, wurde entsprechend der veränderten inhaltlichen Ausrichtung des Projekts jedoch in Teilen modifiziert.
  • Entsprechend dem hohen Stellenwert, den die PSE-Handlungsfelder in der zweiten Förderphase einnehmen, wurde für diese ein eigenes Monitoring-Konzept erarbeitet, das ab Sommer 2020 zum Einsatz kommt: Hierzu werden jährlich leitfadengestützte Gruppendiskussionen durchgeführt, die darauf ausgerichtet sind die Handlungsfeld-Beteiligten über den gemeinsamen, reflektierenden Austausch zu ihren jeweiligen Zielsetzungen zu unterstützen.
  • Die zentralen Ergebnisse beider Befragungen werden, zeitnah auf die jährlichen Erhebungsrunden folgend, sowohl den Befragten selbst als auch den Entscheidungsträgern innerhalb der PSE Stuttgart-Ludwigsburg in aggregierter und anonymisierter Form zurückgespiegelt und mit ihnen diskutiert. Auf diese Weise können zentrale Erkenntnisse der Befragungen bereits während der Projektlaufzeit zur Weiterentwicklung der Arbeit in den Fachgruppen und Handlungsfeldern genutzt werden.

Das Verbundprojekt “Lehrerbildung PLUS” wird im Rahmen der gemeinsamen “Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.