Arbeitsstelle Inklusive Schulpädagogik und Didaktik

Im Rahmen des Verbundprojekts Lehrerbildung PLUS wird eine hochschulübergreifend wirkende Arbeitsstelle Inklusive Schulpädagogik und Didaktik aufgebaut:
An den beteiligten Hochschulen beschäftigen sich Mitarbeitende aus Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften bereits mit dem Themenfeld Inklusion und Heterogenität.
Die Arbeitsstelle Inklusive Schulpädagogik und Didaktik vernetzt diese Personen, stellt Forschungsergebnisse, Modelle oder Konzepte, aber auch Materialien zur Verfügung und teilt Erfahrungswerte, um gegenseitige Synergien zu ermöglichen.

Die Arbeitsstelle bietet:

Veranstaltungen

Die Arbeitsstelle Inklusive Schulpädagogik und Didaktik veranstaltet regelmäßige Austauschtreffen von Hochschulmitgliedern, die sich mit Inklusion und diversitätssensiblen Fragen befassen oder ein Interesse an dem Themenfeld haben.

Der Arbeitskreis Inklusive Bildung und Heterogenität trifft sich ca. zweimal pro Semester.

Die nächsten Treffen finden statt:

  • Montag, 5. November 2018
  • Dienstag, 8. Januar 2019
Profil: "Grundbildung Diversitätssensible Pädagogik und Didaktik" (DiPDi)

Schulen sind Orte, an denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene voneinander lernen, Zeit miteinander verbringen und am Miteinander wachsen. Dieses Miteinander ist geprägt von Vielfalt. Der Diversity-Ansatz verfolgt das Ziel, Vielfalt nicht bezogen auf Differenzkategorien oder andere Personen zu betrachten, sondern einen aktiven Umgang mit Vielfalt einzuüben und eigene Denk- und Handlungsmuster kritisch zu reflektieren.

Durch das Profil soll dies ermöglicht werden: Eine vertiefende Beschäftigung mit Theorien zur Pädagogik und Didaktik, die die Vielfalt der Schülerinnen und Schüler berücksichtigen und als Ressource nutzen. Aber auch das eigene Aktivwerden und Reflektieren bekommt Raum in den Seminaren. Ziel ist, dass (zukünftige) Lehrpersonen einen wertschätzenden Umgang mit Diversität entwickeln, neue Ideen für die Gestaltung von Unterricht mit Blick auf Diversitätssensibilität kreieren und ihr eigenes Wissen in diesem Bereich vertiefen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zielgruppe:

Ab dem Sommersemester 2019 können Studierende und Mitarbeitende der PSE-Partnerhochschulen (PH Ludwigsburg, Uni Stuttgart, Uni Hohenheim, ABK Stuttgart, HMDK Stuttgart) sowie Lehrpersonen an Schulen kostenfrei am Profil teilnehmen.

Kompetenzen:

Das Profil trägt bei zur Vertiefung der Fähigkeiten im Umgang mit heterogenen Lerngruppen z.B. auch in inklusiven Bildungsangeboten. In diesem Arbeitsfeld werden vermehrt Lehrpersonen aller Lehrämter gebraucht, die über entsprechende Kompetenzen verfügen.

Umfang und Termine:

  • Dauer: in der Regel ein Semester
  • Abschluss: Profilbescheinigung
  • eine verpflichtende Veranstaltung als Blockseminar, zusätzlich werden zwei Seminare aus verschiedenen Bereichen gewählt, diese sind unterschiedlich terminiert.
  • Ein Leistungsnachweis ist zu absolvieren.
  • Grundsätzlich besteht für Studierende die Möglichkeit einer doppelten Anrechnung von Veranstaltungen.
  • Den Sammelschein für Teilnehmende findne Sie hier.

 

Bei Fragen zum inhaltlichen Ablauf wenden Sie sich bitte an Julika Thomas.

Anmeldung für das Profil DiPDi

Senden Sie dieses Anmeldeformular per Email oder Post an Julika Thomas.

  • Bewerbungsfrist für das Wintersemester: 1.8.-31.8.: Veranstaltungsstart: Oktober
  • Bewerbungsfrist für das Sommersemester: 1.2.-28.2.: Veranstaltungsstart: April

Bestandteile der Bewerbung:

  • Anmeldeformular
  • Abschlusszeugnis/Immatrikulationsbescheinigung

Für Lehrkräfte wird ein Beratungsgespräch im Zuge des Anmeldeverfahrens empfohlen.

Abmeldung:

Sollten Sie Ihre Teilnahme vorzeitig abbrechen, so bitten wir umgehend um Ihre schriftliche Teilnahmekündigung.

Informationsmaterial

Die Arbeitsstelle Inklusive Schulpädagogik und Didaktik stellt Interessierten unterschiedliche Informationsmaterialien zu inklusions- und diversitätsbezogenen Themen zu Verfügung.

In Kürze erhalten Sie hier erste Literaturhinweise und weitere Materialien.

 

Sie finden uns in den Räumen der PSE-Geschäftsstelle an der Universität Stuttgart und an der PH Ludwigsburg.

Regelmäßige Beratungszeit: Mittwoch, 14:00 bis 15:30 Uhr
sowie nach Vereinbarung.

Kontakt: 

Julika Thomas
Reuteallee 46, 71634 Ludwigsburg
Raum 1.205E
07141/140-248
Mail

BMBF_gefoerdert_vom_deutsch

Das Verbundprojekt "Lehrerbildung PLUS" wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.